Besenreiser entfernen

Besenreiser

Besenreiser (med.: Besenreiservarizen) sind kleine Venen, die so dicht unter der Haut verlaufen, dass sie unter bestimmten Voraussetzungen sichtbar werden. Betroffene fühlen sich durch die roten Äderchen gestört. Dabei sind veränderte Venen und Krampfadern gar kein seltenes Problem und betreffen im Laufe eines Lebens beinahe 90 Prozent aller Menschen. Sie sind jedoch nur in seltenen Ausnahmefällen medizinisch behandlungsbedürftig.

Besonders im Sommer, wenn am Strand oder unter leichter Bekleidung unschön erweiterte Venen auf den Beinen sichtbar werden, kann auch ohne physische Beschwerden ein beträchtlicher Leidensdruck entstehen. Dabei ist das Alter der Patientinnen und Patienten weder für den Operationswunsch noch für den Operationserfolg ausschlaggebend. Wegen der spezifischen Struktur des Bindegewebes sind Frauen häufiger betroffen als Männer.

Ursache und Vorbeugung

Sichtbar werden die kleinen direkt unter der Haut liegenden Beinvenen durch die Erweiterung der Gefäße bei Stauungen des Blutes. Solche Stauungen können entstehen, wenn die Venenklappen nicht mehr richtig schließen oder sich die Blutgefäße weiten. Für die Gefäßerweiterung, die als Besenreiser bekannt sind, gibt es unterschiedliche Ursachen, die mehrheitlich mit dem Lebenswandel zu beeinflussen sind.

Kliniken und Anbieter

Die erste Anlaufstelle für die Entfernung der Besenreiser ist Ihr Hausarzt oder Internist. Mit diagnostischen Tests kann der Mediziner klären, ob schwere Beine, Schwellung, Schmerzen sowie kleinere Besenreiser erste Symptome behandlungsbedürftiger Krampfadern sind. Je nach Untersuchungsergebnis wird Ihnen der Arzt Hinweise zur Weiterbehandlung geben.

Ablauf und Methoden

Für das kosmetische Entfernen der Besenreiser stehen zwei Therapieansätze zur Auswahl. Sowohl die Laserbehandlung als auch die klassische Sklerotherapie werden im Volksmund nicht ganz korrekt unter dem Oberbegriff "Verödung von Besenreisern" zusammengefasst. Beide Methoden sollten ausschließlich von qualifizierten Fachärzten durchgeführt werden.

Vorher und Nachher

Anders als Krampfadern verursachen Besenreiser kaum gesundheitliche Schwierigkeiten. Trotzdem leiden vor allem betroffene Frauen oft durch die unschöne Optik und schränken sich selbst ein. Nach dem Entfernen der Besenreiser fühlen sich Betroffene meistens wohler und können auch im Sommer wieder luftige Kleidung genießen.

Komplikationen und Risiken

Die Therapie der Besenreiser ist bei professioneller Durchführung mit überschaubaren Risiken behaftet. Wenn jedoch Besenreiser als erste Anzeichen einer schweren Venenerkrankung auftreten, ist ein gesundheitliches Risiko, das bis zu Thrombosen und Embolien reichen kann, gegeben.

Nachsorge

Die wichtigsten Verödungsmethoden sind nicht- beziehungsweise minimal-invasiv. Insofern besteht der wichtigste Teil der Nachsorge aus der weitgehenden Schonung der betroffenen Körperstellen. Auch die Kompression der behandelten Region und der langsame Wiederaufbau venenschonender Aktivität begünstigen den Operationserfolg.

Kosten und Preise

Eine Kostenkalkulation für die Behandlung von Besenreisern ist nur für den individuellen Einzelfall aufzustellen. Die Kostenhöhe richtet sich nach dem Ausmaß der Besenreiser, der Anzahl benötigter Sitzungen und die Wahl der Methode.

Mehr: Ursache | Anbieter | Ablauf | Vorher & Nachher | Risiken | Nachsorge | Kosten

Anzeige